Tipps zur Entscheidungshilfe: Immobilie kaufen oder mieten?

Bei der Immobiliensuche kommt häufig die Frage auf, ob es sich lohnt, eine Immobilie zu mieten oder zu kaufen. Einige Kriterien sprechen für und andere wiederum gegen einen Immobilienkauf, was die Entscheidung für viele nicht leichter macht. Unter individueller Abwägung einiger wichtiger Punkte lässt sich das brisante Thema dennoch lohnenswert gestalten.

So ermitteln Sie den korrekten Mietpreis bei der Vermietung von Immobilien

Die Themen Miete und Vermietung werden von den beteiligten Parteien immer heißer diskutiert. Wucher nennen es viele Mieter einer Immobilie, wohingegen die Vermieter die Rendite und die Kostendeckung im Blick haben. Doch unter Beachtung einiger Regeln kann eine zufriedenstellende Einigung für beide Seiten gefunden werden.

Möglichkeiten der Finanzierung bei Immobilien

Die Sehnsucht nach den eigenen vier Wänden erhält oftmals schattige Züge, wenn es um die Finanzierung der erträumten Immobilie geht. Der sich stetig wandelnde Finanzmarkt steigert dabei die Unsicherheiten vieler Menschen, wenn es um die Fragen nach einer lohnenswerten Immobilienfinanzierung geht. Verständliche Informationen und eine gute Beratung lassen den Traum von Haus oder Wohnung unter Umständen doch noch wahr werden.

Immobilien nicht an Mietnomaden vermieten

Bei dem Gedanken an Mietnomaden sträuben sich bei jedem Vermieter einer Immobilie die Haare. Denn in der Regel ist es nicht so einfach, solch unerwünschte Mieter schnell wieder loszuwerden, da jene unter anderem das Gesetz für sich ausnutzen. Doch es gibt einige Dinge, um sich bestmöglich vorzubereiten und zu schützen.

Makler als perfekte Unterstützung bei der Immobiliensuche und dem Immobilienverkauf

Die Immobiliensuche bzw. die Wohnungssuche gestaltet sich bundesweit zunehmend schwieriger. Und auch ein Immobilienverkauf birgt so seine Tücken, was zu enormen Nachteilen führen kann. Daher ist ein Makler ein idealer Partner für alle Belange im Bereich von Immobilien - jedoch nur, wenn jener gewisse Qualitätskriterien erfüllt.

Diskriminierung beim Vermieten einer Wohnung kann teuer werden

Das vor zehn Jahren in Kraft getretene Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (kurz AGG) soll Diskriminierungen und Benachteiligungen verhindern, was sich unter anderem auf das Mietrecht von Immobilien auswirkt. Einige beschreien das Gesetz als nicht ausreichend, andere wiederum finden es übergriffig. Rückblickend gab es etliche Fälle, in denen entweder Mieter oder aber Vermieter einer Wohnung den Kürzeren zogen.

Rentable Immobilienfinanzierung durch günstigen Zinssatz

Der schöne Traum vom eigenen Haus wird häufig von der Immobilienfinanzierung überschattet. Doch durch die andauernde Senkung des Leitzinses durch die EZB, ist der Zinssatz für notwendiges Fremdkapital überaus niedrig. Wer Erspartes besitzt, sich gut informiert und weitere anfallende Kosten zielsicher im Auge behält, kann sich daher durchaus eine eigene Immobilie leisten.

Kriterien für einen lohnenswerten Immobilienkauf

Der Entscheidung einen Immobilienkauf zu tätigen, liegen einige beachtenswerte Dinge zugrunde. Zu den wichtigsten Kriterien gehören der Kaufpreis, die Ausstattung und die Immobilienlage. Insbesondere wenn der letzte Punkt nicht frühzeitig beachtet wird, kann sich eine Immobilie im Nachhinein als Fehlkauf herausstellen.

Mietpreisbremse versagt ihren Dienst

Die Einführung der Mietpreisbremse vor mehr als einem Jahr sollte dafür sorgen, dass Mieten nicht weiter ins Unermessliche steigen. Schon damals bemängelten Experten das neue Gesetz als nicht ausreichend. Nach einem praxisnahen Resümee bestätigt sich diese befürchtete Annahme und es zeigt sich, dass damit dem Mietpreis für eine Immobilie nicht zwingend Einhalt geboten wird.

Immobilie als sichere Kapitalanlage der Zukunft

Ein Hauskauf muss nicht zwingend bedeuten, auch selbst darin zu wohnen. Denn nicht nur in Zeiten der Niedrigzinsen für Erspartes ist eine Immobilie als Kapitalanlage mehr als begehrt und lohnenswert. Im Fachjargon wird häufig von Betongold gesprochen, was auf die Immobilienrendite zurückzuführen ist.

Weitere Verschärfungen der EnEV 2014 sind seit Januar 2016 in Kraft

In der Energieeinsparverordnung 2014 (EnEV) hat der Gesetzgeber weitere Verschärfungen eingebaut, die seit dem 1. Januar 2016 rechtsgültig sind. Dies betrifft die Energiewerte von Neubauten, deren Bauanträge ab diesem Jahr eingereicht werden. Zuvor eingereichte Bauvorhaben (Frist 31. Dezember 2015) fallen nicht unter die verschärften Regelungen, sondern lediglich unter die bisherige EnEV 2014.